Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

mavida 03_2014

6 www.mavida-magazin.de wohlfühlen Naturtextilien & Co. Nachhaltig im Trend: Mehr als je zuvor stehen derzeit ein nachhaltiger Lebensstil sowie ein verstärktes Umweltbewusstsein im Mittelpunkt der Gesellschaft. Die logische Konsequenz: Immer mehr Menschen greifen zu ökologischer Mode und Naturtextilien… Was zeichnet Naturtextilien aus? Unter Naturtextilien versteht man in der Regel Kleidungsstücke oder texti- le Gebrauchsgegenstände aus reinen, unbehandelten bzw. umweltfreundlich gefärbten Naturfasern. Besonders häufig kommen dabei Bio-Baumwolle, Hanf, Bambus oder Leinen zum Einsatz. Aber auch Schafwolle, Seide und Edelhaare wie Alpaka, Angora oder Kaschmir finden bei der Produktion Verwendung. Natur- mode ist zum einen wegen ihres hohen Tragekomforts beliebt, zum anderen we- gen ihrer natur- und umweltschonenden Herstellungsweise. Materialien und Fasern stammen in der Regel aus kontrolliert bio- logischem Anbau, bei dem komplett auf Pestizide und Gentechnik verzichtet wird. Zudem setzt sich inzwischen ein Großteil der Hersteller für faire Bedingungen in den Produktionsländern, zum Beispiel ange- messene Löhne und Arbeitszeiten sowie ein Verbot von Kinderarbeit, ein. Textilkennzeichnung Das Textilkennzeichnungsgesetz verpflichtet Industrie und Handel in der Europäischen Gemeinschaft, Textil- erzeugnisse mit Angaben über ihre Rohstoffzusammensetzung zu verse- hen. Allerdings müssen Zusatzstoffe zur Veredelung nicht angegeben werden. Deshalb kann ein Kleidungsstück aus 100 Prozent Baumwolle bis zu fünf Prozent Chemikalien enthalten, die sich aus dem Etikett nicht herauslesen lassen. Wer zu Allergien neigt, sollte Beschriftungen wie „bügelfrei“, „pflegeleicht“, „knitterarm“, „separat waschen“ oder Hinweisen wie „Enthält Formaldehyd“ verstärkt Beach- tung schenken und bei diesen Textilien besondere Vorsicht walten lassen. Am einfachsten sind Naturtextilien am je- weiligen Prüfsiegel zu erkennen, mit dem sie gekennzeichnet sind. Besonders her- vorzuheben sind dabei die vom Internati- onalen Verband der Naturtextilwirtschaft (IVN) vergebenen Qualitätszeichen. Diese zeichnen sich nicht nur durch ihren hohen Anspruch an Ökologie und Qualität aus, bei ihrer Vergabe werden zudem sämtli- che Schritte der Produktion hinsichtlich sozialer Kriterien geprüft. Global Organic Textile Standard (GOTS) Der Global Organic Textile Standard ist ein weltweit geltender und international etablierter Standard für die Verarbeitung von Textilien. Vergeben wird er von der „International Working Group on GOTS“, zu deren Mitgliedern auch der IVN zählt. Der GOTS ist der Mindeststandard, den Naturtextilien nach Auffassung des IVN erfüllen müssen. Für eine Zertifizierung ist es erforderlich, dass die Textilien zu mindestens 90 Prozent aus Naturfa- sern bestehen, höchs- tens 10 Prozent dürfen synthetische Fasern oder Foto:©DudarevMikhail/Shutterstock.com

Seitenübersicht